Rappeln und Poltern - normal? Bin ich zu empfindlich?

Begonnen von Manuel-KL, 07. Feb 24, 17:08

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Manuel-KL

Hi ihr Lieben,

nachdem ich meinen V6 seit Freitag letzter Woche final wieder zurück habe, konnte ich einfach nicht warten. Ich musste fahren.

Habe ihn sehr zart und behutsam bewegt, um auf alles zu achten.

Dasss der Wagen überall klappert, poltert und schöne technische Geräusche von sich gibt, war zu erwarten.
Nun habe ich auf einer 240 Kilometer langen, beruflichen Fahrt ein ungutes Gefühl gehabt.

Bin ich da nur zu empfindlich?
Der Wagen springt sofort an, die Schaltung ist butterweich, ich beachte sehr genau die D und OD Regel - nur das vereinzelte Surren der Hinterachse und das Poltern finde ich eben, im Vergleich zu einem "normalen" Auto, sehr präsent.

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich finde es nicht störend, wenn es ganz normal ist, passt es sogar ziemlich gut zu so einem Auto.

Ich möchte nur sichergehen, dass dies typisch ist.

Das Auto fühlt sich alles in allem aber sehr zuverlässig und geschmeidig an, der ist auf Strecken wesentlich bequemer als mein Mercedes C-Klasse.

Frank S. Project

Zitat: "Das der Wagen überall klappert, poltert und schöne technische Geräusche von sich gibt, war zu erwarten.....nur das vereinzelte Surren der Hinterachse und das Poltern finde ich eben, im Vergleich zu einem "normalen" Auto, sehr präsent. Bin ich da nur zu empfindlich?"

Willkommen im Club....dein Auto lebt und es redet mit Dir!....

Nein, jetzt mal im Ernst, das eigene Empfinden kann einem schon mal einen Streich spielen, und als ich deine Zeilen gelesen habe, dachte ich ,,fällt der Wagen gleich auseinander". Als ich 1992 von meinem VW Golf 1 auf den Pontiac Firebird umgestiegen war, war das auch ein Gewöhnungsprozess, Go-Cart ähnliches Fahrgefühl beim Golf vs. US-Typisches Fahrverhalten beim Pontiac. Die Fahrwerke der 3.& 4. Generation waren seiner Zeit schon keine Wunderwerke (Einzelrad-Aufhängung Vorne, Starrachse Hinten) sondern robuste und zuverlässige Komponenten. Deren Abroll-Komfort darf man auf keinen Fall mit ,,moderneren" Fahrwerken der damaligen Zeit vergleichen, das erlebe ich ja auch selbst immer wieder, wenn ich von meinem Alltags-VW Golf 2 (1990) auf den Pontiac (1992) wechsel, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Mein Pontiac hat von Anfang an sehr wenig geklappert, gezirpt, geknarzt. Wenn was zuhören war, bin ich dort hingegangen und habe überall wo Kunststoff auf Kunststoff, b.z.w. Kunststoff auf Metall (Armaturenbrett-, Dach-, Lautsprecher-, Kofferraum-Verkleidung) Filzstreifen zwischen den Auflageflächen geklebt und die dann wieder verschraubt.....es ist Ruhe. Das ,,Surren" der Hinterachse kann auch das Abrollgeräusch der Reifen sein, eine Starrachse überträgt, glaube ich, die Töne direkter als eine Einzelrad-Aufhängung, und etwas gelegendliches ,,Poltern" gehört bei einer Starrachse zum leben dazu, auch wenn sie so gut geführt ist wie beim Pontiac. Aber wenn sie richtig ,,singt", sollte man mal nachschauen lassen. Im Übrigen, die Pfalz ist natürlich eine wunderschöne Gegend für einen Amischlitten, habe ich selbst viele Jahre selbst erlebt...im Urlaub in KiBo.
* 1992 PONTIAC Firebird "Trans Am" (Geb.13.08.1992)
* 1990 VW Golf II
† 1983 VW Golf I

Manuel-KL

Ich denke, da kommen halt verschiedene Faktoren dazu:

- neues Auto, noch unbekanntes Verhalten
- frisch aus der Werkstatt, daher "genau hinhören"
- definitiv ein anderes Hörerlebnis als bei "normalen" Autos
- ggf. noch zusätzlich die Anspannung, gleich auf eine längere Dienstreise zu gehen, gemischt mit der Sorge: "Was ist wenn er liegenbleibt..."

Dann hört man auch 3 Meter unter der Erde einen Maulwurf kacken.

Damit man das nicht falsch versteht: Ich liebe das Auto, und er darf auch seinen eigenen Fingerabdruck haben. Wenn das alles im Rahmen ist, dann passt es ja.

Bei engen Kurven (zum Beispiel Abbiegen, Einfahren Kreisverkehr) hört man das Differential deutlich, aber nicht unangenehm. Es klingt auch nicht beschädigt, sondern es ist halt einfach präsent.
Ist das auch normal?

Chris95

#3
Zitat von: Manuel-KL in 07. Feb 24, 17:08Bin ich da nur zu empfindlich?

Es ist deine Wahrnehmung und die ist nicht verkehrt. Wenn es für dich ab der Norm liegt, ist es jetzt an der Zeit rauszufinden, ob es so auf dem technischen "Stand" der Dinge damals ist, oder ob ein Problem vorliegt. In jedem Falle höre erstmal auf deine Sinne und wenn du dir selbst extrem unsicher bist, lass es in einer Us Car Werkstatt (oder einer guten Freien) nochmal genau prüfen. Gerade ein "Poltern" sind typische Kundenbeanstandungen für Probleme an der Aufhängung, so meine Erfahrung. Kann natürlich von allem Möglichen kommen.

Was Ich weiß ist: Ein Kunde kam damals auch in die Werkstatt (2001er Camaro LS1 mit Geräuschbildung aus dem Diff, gerade bei Kurvenfahrten nach 30km (warmes Diff)). Ich meine ab einem gewissen Baujahr haben Sie dort keine Lamellenkupplung für die Sperrwirkung im Differential mehr verwendet. Irgendwann in dem Jahre erfolgte eine Umstellung auf ein Torsendiff. Dort sei (wie gesagt, ist etwas her) konstruktiv bei sehr vielen zu lesen gewesen, die Achse habe wohl gesungen oder auch gejault. Ja selbst mein Hobel hat eine leicht singende Hinterachse. Nur wenn es bei Kurvenfahrten (Einmündung, Kreuzung) schlimmer wird vom Geräusch, dann liegt da definitiv ein Problem vor. Erster Versuch der Abstellung wäre ein Ölwechsel im Diff. Wenn du also keine Info zum letzten Diff-Ölwechsel und verwendeter Ölsorte mitsamt Rechnung oder Nachweis hast wäre das meine erste Idee. Es gibt auch soeinen Anti Shatter Zusatz, der glaube Ich genau soetwas bessern soll.

Beim Poltern: Versuch zu lokalisieren, wann und wo das Geräusch auftritt. Immer Fakten sammeln, sprich beobachten. Oder gleich ab nochmal zur Werkstatt und nachfragen.

Versuch' dir über Folgendes Beobachtungen zu sammeln:
Poltern:
-Wie könnte man das noch anders beschreiben?
-Wann tritt dieses Geräusch auf?
-Wo tritt es auf (Fahrbahnbeschaffenheit, Fahrzeug Betriebszustand)?

Diff Geräusch:
-Wie beschreibst du das Geräusch (Singen (hochfrequenter), Jaulen (tieffrequenter), Mahlen/ Kratzen?
-Temperatur / gefahrene Kilometer bei Auftreten?
-Lastzustand Teillast, (nahezu) Volllast?
-nimmt die Geräuschbildung in Kurvenfahrten zu?
-nimmt die Geräuschbildung mit steigender Wegstrecke zu?
1988 Firebird Formula 305 TPI

Schwarzer_Schakal

#4
Moin

Ich sage mal so, wenn ich nach der Winterpause von meinem 300c in den Firebird wechsel habe ich das Gefühl der Wagen hätte sich kaputt gestanden. Nach 5 km bin ich da jedoch akklimatisiert,und akzeptiere einfach das der Wagen wie ein Sack Nüsse fährt.
Das Fahrwerk, Innenraum etc.sind halt einfach sehr spartanisch, dafür liebe ich den Wagen jedoch auch.
Da bist du einfach zu empfindlich wenn dich das super stört.
Wir machen keinen Porno Baby wir machen Rock`n Roll......

Manuel-KL

So, ich habe mal den alten Camcorder und das externe Mikrofon rausgesucht und ein paar Aufnahmen gemacht.

Also, insgesamt bin ich zufrieden mit dem Camaro, alles gut.

Ein Effekt ist, dass das warme Fahrzeug (man hört nie etwas, wenn der Wagen kalt ist) irgendwan bei engen Lenkradien singende Geräusche von sicht gibt.

Man hört es in beiden Videos deutlich. Meinem Empfinden nach bei Rückwärtsfahrt sogar etwas deutlicher.

In etwa "Wau-jau-jau-jau..."

Unmittelbar nach einer solchen engen Kurve zittert und vibriert der Wagen beim Gasgeben, das legt ach aber nach 10 Sekunden. Die Vibration merkt man im ersten Videoclip natürlich nicht, aber ich meine, man hört sie sogar etwas, ganz am Ende.

Reifen (schleifen) schließe ich aus, da es 1. erst nach einiger Zeit auftritt und 2. genug Platz vorhanden ist (ich fahre die Dimension 235%50 R17 auf 17x8,5).
Bremsen würde ich ebenfalls ausschließen, denn auch das sollte dann schon bei Beginn auftreten.

Meine Befürchtung ist Differential...



Mich interessiert eure Meinung. Das dürfte nicht mehr im Bereich des Normalen sein, oder?

ThunderHawk

Also normal ist das definitiv nicht! so ein geräusch kann ich ad-hoc nicht zuordnen.
Aber check das Kardanwellenmittellager! Das ist eine bekannte schwachstelle der 4gen v6. Eigentlich soll es Vibrationen dämpfen, aber ist nicht so haltbar wie gedacht, weshalb viele v6 fahrer gezwungen waren/sind auf eine einteilige vom V8 upzugraden. ganz gut ist anstatt der stahlwelle die einteilige Aluwelle, welche ich selbst upgraden musste, aber das ist ne andere geschichte.
Was mich irritiert ist dass du sagst dass der karren vibriert aber nach einigen sekunden wieder ruhig ist... Das ist würde für mich evtl auch aufs diff tippen, aber was da hopps sein soll kann ich mir nicht erklären. wenn die sperrfunktion der wormgears bei dem torsen prinzip am sack sein sollte, sollte es ja keine geräusche jaulender art machen...
DAS würd ich checken lassen.
Pontiac Firebird Formula WS6 clone with Corvette C5 LS6 Engine swap
Highlift HOTCAM Camswap
218/227 .600 .600 112+2lsa

Knight

hi willkommen ,

das ist auch nicht ganz normal da ist ja mein z28er leiser im innenraum

das etwas mal knackt es ok aber bei dir etwas zuviel des guten.
Z28/10.2000
Originale SS Motorhaube und Heckflügel SS
Originale C5 Chrom Felgen
H&R Spurverbreiterungen 20mm
Eibach Pro-Kit

Rocky48

Da sind nun also etliche tausend Euro in die Renovierung geflossen und es scheppert und jault noch immer wie bei der Überfahrt vom Verkäufer in die schöne Pfalz. Und das bei einer Laufleistung von 115000 km. Da frag ich mich doch, was in Bezug auf Fahrwerk, Achse und Dämpfer von der Werkstatt repariert bzw erneuert wurde. So wie der von der Hinterachse her jault würde ich den auf dem Hänger in die Werkstatt zurückbringen und reklamieren.
Ich staune sowieso, dass ein Gen4 aus Erstbesitz mit 115000 auf der Uhr klappert und jault. Ich halte das nicht für normal. Mein 96er Bird hat jedenfalls weder von der Achse noch von Fahrwerk oder Karosserie her irgendwelche Geräusche von sich gegeben als ich ihn mit ca 140000 km an ein Forenmitglied verkauft habe und mein jetziger 92er mit 162000 Meilen verhält sich ebenfalls ruhig.
Gruß aus dem Frankenwald
79 TA bought 79 / buried 81
81 TA bought 81 / sold 89
93 Bird  bought 2011 / sold 2014
92 Bird bought 2014 / still in possession

ThunderHawk

Das geht nur mit ordentlich "abuse" obwohl die ten-bolt hinterachse nicht für haltbarkeit bekannt ist bei der late 4gen. Fakt ist, sowas gibt man als ne gescheite werkstatt nicht raus ohne dem kunden was zu davon zu berichten. darum macht man ja eigentlich eine probefahrt von ner kleinen weile, und nicht nur um den block rum.
@Manuel-KL den Rat von Rocky48 würde ich beherzigen und reklamieren. wenns sein muss bis zum anwalt! die werkstatt hat immerhin eine gewährlsitungspflicht, sofern du Rechnung mit ausgewiesener MwSt bezahlt hast...
Pontiac Firebird Formula WS6 clone with Corvette C5 LS6 Engine swap
Highlift HOTCAM Camswap
218/227 .600 .600 112+2lsa

Manuel-KL

Tja. Manchmal läuft es echt mies.

Dabei sollte der Camaro nochmal etwas schönes, persönliches sein.
Hätte ich doch besser zur Corvette greifen sollen? Hätte, hätte...
Wer weiß, vielleicht wären da auch Sachen aufgetaucht.

Der Camaro steht jetzt erstmal wieder bei der Werkstatt.
Ich muss auch meinen Kopf ein bissel frei davon bekommen, habe demnächst eine abschließende Untersuchung vor mir, mit hoffentlich negativem Befund. Zu lange und zu viel, um das hier tiefer auszuführen. Aber das zieht in der nächsten Zeit viel Aufmerksamkeit, da wird der Camaro trotz allem Herzblut erstmal zur Nebensache.

Dann noch ein Besuch in Las Vegas, ein Versprechen, welches ich gegenüber meinen Söhnen einhalte, ihnen einmal die verrückteste Stadt der Welt zu zeigen. Die Freude kann mir dann auch keine Werkstatt kaputtmachen.  :cheesy:

Wir werden sehen, ich halte euch gerne auf dem Laufenden.

Es ist schade - ja, stimmt.
Aber es ist kein Weltuntergang.

Ihr seid schon eine coole Truppe hier.  :thumb: